WTT-Projekt „Technologie-Support für die Einzel- und Kleinserienfertigung mittels CNC-Technik“

Das Problem einer effektiven und fehlerfreien Fertigung von Einzelteilen und kleinen Losgrößen bewegt die technologische Forschung schon seit jeher. Dabei spielt die wissensbasierte Bereitstellung von Vorschriften, Regeln und Empfehlungen eine immer größere Rolle.
Bei der Auswahl der optimalen Fertigungsverfahren, Maschinen, Werkzeuge, Schneidstoffe und Spannmittel ist es oftmals hilfreich, werkstückspezifisches technologisches Wissen bereitzustellen, um die Kunden in der Wirtschaft zu unterstützen, bei Bedarf die richtigen Entscheidungen bei anstehenden Investitionen zu treffen.
Weiterhin kann der Spagat zwischen Flexibilität und Effektivität der installierten Fertigungsanlagen durch Bereitstellung eines unternehmenseigenen Know-how für eine qualitätsgerechte Fertigung besser bewältigt werden.

Das Vorhaben im Rahmen eines Wissens- und Technologietransfer (WTT) “Technologie-Support für die Einzel- und Kleinserienfertigung mittels CNC-Technik“ soll diese Kernpunkte aufgreifen und Lösungen generieren. Es wird im Zeitraum vom 01.07.2020-31.03.2021 durchgeführt.

Ziel des WTT ist eine ganzheitliche Lösung für die optimale Fertigung von Einzelbauteilen mit der Losgröße 1 bis 10 bei einem KMU.

Der Focus soll wahlweise

• auf die Entscheidungsfindung für eine Maschineninvestition mit der Auswahl und Ausstattung der Maschine sowie
• bei einer vorhandenen Maschinen auf die Auswahl der Werkzeuge, der Spannmittel und der Maschinenperipherie gelegt werden.

Das Projekt wird durch die Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt (www.ib-lsa.de) im Auftrage des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.